Male orgasm denial for my submissive

Hier geht es um männliche Orgasmusverweigerung und um das Spielen mit meinem devoten Schwanz, was ich nur selten mache.

Jetzt teilnehmen um das vollständige Video zu sehen

Seit einiger Zeit ist der Kontakt zu meiner Untergebenen immer seltener geworden. Auf dieser Ebene der Beziehung gibt es eine körperliche Distanz zwischen Herrin und Untergebenem.
Die liebevollen Ergüsse, die ständigen Berührungen usw. sind nicht mehr Teil von uns.

Es mag wie eine drastische Entscheidung klingen, aber sie ist auch Teil der Femdom. Eine echte Femdom-Beziehung basiert auf Liebe, aber es ist eine andere Liebe. Sie zeigt sich auf andere Weise, aber es ist immer Liebe.

Aber manchmal ist körperlicher Kontakt notwendig, wie in dem Fall, in dem ich meinen Untergebenen fessle, ihm die Hände fessle und ihn an jeder Bewegung hindere. In dieser Situation muss ich natürlich meine Hände benutzen, um das zu verfolgen, was ich für diese Trainingseinheit beschlossen habe.

Dies ist die männliche Orgasmusverweigerung, eine in der Femdom-Welt wohlbekannte und angewandte Praxis. Sie besteht darin, den Unterwürfigen zum Orgasmus zu bringen, ihn aber (nach Belieben) zu ruinieren, um ihn teilweise unbefriedigt und gedemütigt zurückzulassen. Natürlich kann jeder diese Situation auf der Grundlage seiner eigenen Wünsche, Femdom-Fantasien und BDSM schaffen.

Es ist möglich, mit BDSM-Werkzeugen (Handschellen, Peitschen, Seile, Keuschheitskäfig usw.) ein gutes Ergebnis zu erzielen, aber auch ohne sie ist es angenehm. Es ist natürlicher, aber es ist eine Frage des Geschmacks.

Sobald er vor mir liegt, beginne ich, den Schwanz und die Eier meines Untergebenen zu genießen. Ich will ihn zu maximaler Erregung bringen und ihn dann am Rande des Abgrunds halten, bis ich mich entschließe, diesen lang ersehnten Orgasmus komplett zu ruinieren.

Meine Nägel gleiten über seinen harten Schwanz und dringen in seine Eier ein, voll und bereit zu explodieren. Es ist ein Höhepunkt der Lust, der Erregung, des Verlangens zu kommen ... Aber alles endet anders ...

Ich liebe meinen Sub, aber ich möchte ihn nicht zu sehr verwöhnen. Er ist Teil meiner Femdom-Beziehung, um mich zu verehren, zu gehorchen und sich zu benehmen, um eine Belohnung zu erhalten.
Wenn er mir gefällt, gefalle ich ihm... auch wenn es manchmal auf eine "unerwartete" Weise geschieht.

Wie in diesem Fall endet ein schöner Handjob mit einem männlichen Verweigerungsorgasmus.
Und warum? Nur weil ich beschlossen habe, dass seine Aktion keinen vollen Orgasmus wert war.